Synagieren - Initiative für gemeinsames Handeln

AG6: Fahrraddisko

Hast du dich schon mal gefragt, wieviel Strom ein Konzert oder eine Party verbraucht? Wolltest du schon immer mal wissen, wieviel Energie du dafür benötigst? Genau das wollen wir ausprobieren und erleben. Wir bauen zusammen eine Fahrraddisko! Dabei wird die Energie von den Fahrrädern abgezapft und kann direkt für Musik, Film, etc. genutzt werden. Hast du Lust handwerklich tätig zu sein und hinterher zu sehen, was durch Beinkraft möglich ist? Dann bist du hier genau richtig. Wir freuen uns auf dich und deine Unterstützung!

Auf dem Wirkcamp:

Die AG 7 aka. Fahraddisko ist im Prinzip gar nichts neues. Sie ist im Prinzip auch gar nicht besonders spannend. Im Prinzip machen so etwas ähnliches tausende Menschen jeden Tag, nur im kleineren Maßstab. Radfahren eben! Radfahren mit einem Dynamo, um Strom für die Fahrradlampe zu erzeugen.
In unserem speziellen Fall kann man allerdings sagen: "Auf die Größe kommt es an!". Man nehme nicht nur ein Fahrad, sondern vier. Man nehme nicht einen Dynamo, sondern Kfz-Lichtmaschinen. Dazu bedarf es noch einer Hand voll motivierter Menschen und ein bisschen technisches Verständnis: Und die Fahrradlampe wird durch eine Disko ersetzt.

Das Ergebnis:

Nach zwei Tagen Arbeit: Laute Musik und tiefe Bässe. Diese Disko wurde mit dem Strom betrieben, den die Radfahrer auf ihren Fahrrädern erzeugten. Aber es war nicht leicht, diesen Strom zu produzieren. Jeder, der sich auf eines dieser Fahrräder setzte konnte das am eigenen Leib erfahren. Aber die Stimmung entschädigte für die Anstrengungen und wir konnten zeigen, was mit ein paar Fahrrädern und alten Teilen vom Schrottplatz noch möglich ist.

Und wie gehts weiter:

Die Fahrraddisko wird seit der Erbauung für verschiedene Aktionen genutzt. So gab es beispielsweise im September eine Fahrraddisko im Freien und im August wurde sie für ein Stadtviertelfestival genutzt und fleißig befahren. Sehr erfreulich ist, dass sie von der Bikekitchen und dem Grandhotel gemeinsam in Stand gehalten und ausgebaut wird und demnach auch häufig für Events genutzt wird.

AG-Leitung:

Das Ride and Blast Kollektiv (unter der Aufsicht von Robert Hanfland)